h2tn logo
Fordere von mir, und ich will dir die Nationen zum Erbteil geben, zu deinem Besitz die Enden der Erde. (Ps 2,8)

 

EINE GANZ NEUE FAMILIE

Randy & Claudia Wilson

9. Juli 2017

 

für detailliertere
aktuelle Neuigkeiten & Bilder

 

 

Spenden:

 

Monatsbudget: €9.800
Monatliche Unterstützung: €4.800

 

 

Kontoinh.: Healing 2 The Nations International
Bankname: Bank Austria
BIC: BKAUATWW
IBAN: AT11 12000 100 017 396 21

 

 

Büroadresse

 

Healing 2 The Nations Int'l
Kendlerstraße 27/12
A-1140 Wien

 

 

Telefon

Mali: (+223) 6669 2004
Öst.: (0699) 1900 9169

 

 

Online

Unsere Webseite

Gemeindeseite

Healing 2 Body & Soul

 

 

Kalender:

21.Aug-1.Sep   Österreich

27.Aug   FCG Großrust
29.Aug   FCG Pucking
30.Aug
   FCG Klagenfurt

2.-25.Sep    France

2.-4.Sep    Paris
7.-10.Sep
   Cannes

21.-23.Sep
   Angoulême
24.Sep
   Paris

28.Sep-4.Okt   Bellefontaine, MS

5.-14.Okt    Kansas City, MO

15.-20.Okt    Lancaster, PA

21.-22.Okt    Harrisburg, PA

23.-25.Okt    New York, NY

28.-30.Okt    Pleasanton, CA

31.Okt-3.Nov    Redding, CA

4.-5.Nov    Oceanside, CA

7.Nov   Bellefontaine, MS

9.-13.Nov   Wien

10.Dez    13.Jubiläumsfest

 

 

 

Auf Englisch bestellen

 

Auf Deutsch bestellen

 

H2TNI ist eine in den USA registrierte gemeinnützige Organisation, sowie ein in Österreich registrierter Verein.

 

Randy & Claudia sind Teil der apostolischen Netzwerke von Che Ahn, Randy Clark und Bill Johnson.

Bittet betet, dass wir von Engeln umringt und von unseren Feinden verborgen sind.

 

WERKSTÄTTEN & GESCHÄFTE

Die späteren Werkstätten & Geschäfte werden anfänglich - bis das Hauptgebäude fertig ist - als Schlafräume und Klassenzimmer für unsere Volksschule verwendet werden. Mit weiteren 84.000€ können wir sie bauen. Wenn ihr dazu beitragen wollt, schreibt bitte "Bau" als Verwendungszweck. Details auf den SPENDEN und BAU Seiten.


 

DIE ZWEI ÄLTESTEN VERLIEREN...

Diese letzte Woche war für uns sehr schmerzhaft. Vor einer Woche stimmte Adama (24), Ex-Straßenkind und unser Tagwächter, zu, dass er ab jetzt der Nachtwächter sein würde, da er seine Aufgaben als Tagwächter nicht erfüllte. Kurze Zeit danach gab er uns Bescheid, dass er uns verlassen würde, was er gemacht hat.

Ich habe oft Joseph (24) erwähnt. Er kam um dieselbe Zeit wie Adama und stach unter den Kindern als zukünftiger Leiter und Anbetungsleiter hervor. Wir haben ihn nach Senegal geschickt, damit er dort eine 6-monatige Jüngerschaftsschule bei Jugend mit einer Mission macht. Wir haben ihn auch in die Fahrschule geschickt, und seit wir wieder ein Auto hatten, war er unser Fahrer und zukünftiger Pastor in Ausbildung. Er leitete in unseren Gottesdiensten die Anbetung und predigte von Zeit zu Zeit.

Wir stellten vor einer Woche einen neuen Tagwächter, der doch tatsächlich seine Aufgaben erfüllte, und ermutigten die Nachtwächter von der Sicherheitsfirma ebenso jede Person aufzuschreiben, die unser Zentrum verließ oder betrat. Und so kam es ans Licht, dass Joseph nachts oft das Zentrum verließ und dann in den frühen Morgenstunden betrunken zurückkam - bevor er dann ins Auto stieg und Paul und die Kinder den ganzen Tag herumchauffierte. Die Nachtwächter teilten uns mit, dass dann schon lange so vor sich ging, doch sie hatten nie etwas gesagt. Und so verließ uns Joseph, und ließ uns alle mit einem zerbrochenen Herzen zurück.

Wir haben unsere beiden ältesten Söhne verloren, unseren zukünftigen Pastor und Leiter, und nun haben wir keinen Fahrer. Bitte betet, dass wir die richtige Person für diese Aufgabe finden.

 

...FÜNF KLEINE GEWINNEN

In den letzten beiden Wochen haben wir fünf Straßenkinder aufgenommen, und ein weiteres Kind hat seinen Paten verloren. Wenn ihr Paten von einem dieser Kinder werden wollt, so gebt mir bitte Bescheid. Eine Patenschaft beträgt 50€ pro Monat.

Dies sind ihre Geschichten:

Hama (8)

Hama wird in Douentza, im Norden Malis, geboren, wächst aber in Sévaré, Zentralmali auf. Er geht für ein Jahr in den Kindergarten, doch als er 6 Jahre alt ist, sendet sein Vater ihn zu einem Marabu (islamischer Gelehrter) in Mopti - derselbe, bei dem Adama war. Er verbringt dort ein Jahr bis er eines Tages 23€ auf der Straße findet und sie zum Marabu bringt. Der Marabu wird wütend und beschuldigt ihn zu stehlen. Hama fürchtet sich so sehr, dass er wegläuft. Er verbringt zwei Monate auf der Straße von Mopti, wo er bettelt. Eines Tages sieht ihn sein älterer Halbbruder Yacouba auf der Straße, und von da an bleiben sie zusammen. Zusammen beschließen sie nach Bamako zu gehen und nehmen den Bus. In Bamako angekommen betteln sie bei der Hauptmoschee und an anderen Orten in der Innenstadt. Nach 4-5 Monaten treffen sie Bouba auf der Straße, der ihnen von unserem Zentrum erzählt. Am 28. Mai 2017 kommen sie beide zum ersten Mal zu uns und fangen an, bei uns zu übernachten, während sie tagsüber am nahegelegenen Markt betteln. Am 6. Juli nehmen wir sie beide bei uns auf, und sie sind bereit, die erste Klasse anzufangen.

Yacouba (15)

Yacouba wird in Sévaré geboren. Er hat denselben Vater wie Hama, und ihre Mütter sind die beiden Ehefrauen des Vaters. Yacouba schließt das erste Schuljahr ab bevor ihn sein Vater zu einem Marabu nach Mopti schickt, der nicht derselbe wie der seines Bruders ist. Er bleibt fünf Jahre bei dem Marabu, wo er bettelt, den Koran auswendiglernt und geschlagen wird. Nach 5 Jahren läuft er schließlich weg und geht nach Hause zurück. Er bleibt dann 3 Jahre zu Hause, geht nicht in die Schule, arbeitet nicht, macht nichts. Nach drei Jahren schickt sein Vater ihn schließlich zum Marabu zurück. Yacouba läuft am nächsten Tag wieder weg und trifft zufällig seinen kleinen Bruder, der auch von seinem Marabu weggelaufen war. Zusammen beschließen sie nach Bamako zu gehen und nehmen den Bus. In Bamako angekommen betteln sie bei der Hauptmoschee und an anderen Orten in der Innenstadt. Nach 4-5 Monaten treffen sie Bouba auf der Straße, der ihnen von unserem Zentrum erzählt. Am 28. Mai 2017 kommen sie beide zum ersten Mal zu uns und fangen an, bei uns zu übernachten, während sie tagsüber am nahegelegenen Markt betteln. Am 6. Juli nehmen wir sie beide bei uns auf, und sie sind bereit, die erste Klasse anzufangen.

Adama (10)

Adama wird in Houndé, in Burkina Faso, in der Nähe von Bobo Dioulasso geboren. Er lebt mit seiner Mutter und beendet die erste Klasse, als sein Vater aus der Elfenbeinküste mit seiner zweiten Frau zurückkommt und ihn zu einem Marabu schickt. Der Marabu ist der jüngere Bruder seines Vaters und lebt in Mopti, in Mali. Adama verbringt etwa zwei Jahre bei dem Marabu, der ständig die Arbeitslast sowie den Geldbetrag erhöht, den er abends abliefern muss. Schließlich hat Adama genug davon und von all den Schlägen und läuft weg. Auf der Straße lernt er Bouba, Dramane und Moussa kennen und schließt sich ihrem Plan nach Bamako zu gehen an. Als der Bus in Fana, 120 km vor Bamako stehen bleibt, steigt er aus um ein paar Mangos zu suchen, da er hungrig ist. Als er zum Bus zurückkehrt, ist dieser ohne ihn abgefahren. Er ist nun ganz alleine in einer unbekannten Stadt, 9 Jahre alt, und beginnt zu weinen. Ein Mann hat Mitleid mit ihm und nimmt ihm hinten auf seinem Motorrad mit nach Bamako. In Bamako angekommen ist er alleine in einer großen Stadt, doch dauert es nicht lange bis er wieder Bouba begegnet. Bouba sagt ihm er solle doch mit in unser Zentrum kommen, und so kommt er am 13. August 2016 zum ersten Mal zu uns. Während des folgenden Jahres verbringt er etwa ein Drittel der Nächte in unserem Zentrum und bettelt tagsüber auf der Straße. Er sagt, dass er noch nie gestohlen hat. Am 4. Juli 2017 nehmen wir ihn bei uns auf, und er kann es gar nicht erwarten im Herbst die Schule anzufangen.

Dramane (13)

Dramane wird ungefähr 2004 im Dorf Mèkòrè in der Region Mopti geboren. Bis zu seinem 10. Lebensjahr arbeitet er mit seinem Vater auf dem Feld, doch dann sendet er ihn weg zu einem Marabu in Mopti, derselbe bei dem Bouba war. Seine ältere Halbschwester (derselbe Vater) ist die Frau des Marabus. Dramane verbringt zwei Jahre bei dem Marabu bevor er wegläuft. Er ist zusammen mit Bouba ein paar Tage auf der Straße, bis Moussa vorschlägt, dass sie gemeinsam zu unserem Zentrum in Bamako fahren. In Bamako ist Dramane einige Monate alleine auf der Straße bis Bouba ihm endlich sagt, er soll doch auch in unser Zentrum kommen, was dann um Oktober 2016 herum der Fall war. Während er viele Nächte in unserem Zentrum verbringt, bettelt er untertags. Er sagt, dass er noch nie Drogen genommen und nur ein einziges Mal gestohlen hat. Während unserer Jubiläumskonferenz Anfang Dezember 2016 übergibt er sein Leben Jesus und am 21. Juni 2017 zieht er bei uns ein, bereit im Herbst die erste Klasse anzufangen.

Bouba (14)

Bouba wird ungefähr 2003 im Dorf Mèkòrè in der Region Mopti geboren. Er hat zwei ältere Brüder, eine kleine Schwester und drei kleine Brüder. Sein Vater hat nur eine Ehefrau. Er kann sich nicht daran erinnern jemals bei seinen Eltern gelebt zu haben, da er schon als er noch sehr klein war zu einem Marabu (islamischer Gelehrter) in Mopti gesandt wurde. Dieser Marabu ist der jüngere Bruder seines Vaters. Nach ein paar Jahren läuft er weg. Er versucht in ein Boot auf dem Fluss zu steigen, als ein Onkel, der regelmäßig seinen Bruder, den Marabu, besuchte, ihn sieht und erkennt. Dieser Onkel bringt ihn zu seine Eltern, die er nun zum ersten Mal sieht. Sie erkennen sich gegenseitig nicht. Er bleibt 3 Monate bei seinen Eltern, als sein Vater beschließt es ist an der Zeit, dass er zu seinem Marabu zurückkehrt. Es dauert nicht einmal ein Monat bevor Bouba wieder wegläuft, zusammen mit Dramane. Auf der Straße lernen sie Moussa kennen, der schon einmal in unserem Zentrum in Bamako gewesen war, was er ihnen erzählt. Zusammen machen sich die drei auf den Weg nach Bamako. Zwei Tage nach ihrer Ankunft kommen Moussa und Bouba in unser Zentrum; für Bouba ist es das erste Mal. Es ist der 24. Juli 2016. Während der nächsten 11 Monate verbringt Bouba den Tag damit zu betteln und circa jede zweite Nacht in unserem Zentrum. Er sagt, dass er noch nie Drogen genommen oder gestohlen hat. Bei unserem Osterfest im April übergibt er sein Leben Jesus und am 21. Juni 2017 zieht er bei uns ein, bereit endlich im Herbst die erste Klasse anzufangen.

Bakary (13)

Als Bakarys Eltern sterben, wird er seinen Großeltern übergeben, die sich nicht um ihn kümmern könnten. Und so ist Bakary mit 3 Jahren auf der Straße, wo er versucht Essen zu finden um zu überleben. Als wir gefragt werden, ob wir ihn bei uns aufnehmen könnten, sagen wir sofort ja. Heute gehört Bakary zu unserer Familie und geht in die Schule, obwohl die Schule ihm immer sehr schwergefallen ist. Deshalb wird Bakary demnächst der Lehrling unseres Tischlers werden.

 

SICHERHEITSLAGE

Im Juni haben die verschiedenen Dschihadistengruppen im Norden Malis sich zu einer einzigen zusammengeschlossen, was sie mächtiger und gefährlicher gemacht hat. Vor drei Wochen haben sie in unserer Nähe ein Hotel angegriffen. Und zwar das Hotel, wo wir mit unseren Kindern schwimmen gehen, wo wir an unserem freien Tag hingehen und wo wir wenn notwendig Gastredner unterbrachten. Mehrere Gäste sowie Angreifer wurden getötet.

Wir haben noch mehr Informationen über die Sicherheitslage in Mali, die wir nicht öffentlich weitergeben können. Bitte betet für uns und gebt diese Gebetsanliegen auch an andere weiter. Wir haben nicht genug Fürbitter, und das muss sich ändern.

 

 

KURZNACHRICHTEN

  •        Pauls Urlaub - Ich danke all jenen von euch, die uns geholfen haben Paul für eine Woche auf Urlaub an den Strand in Senegal zu schicken. Eine ganze Woche lang machte er nichts anderes als schlafen, essen und beten, und schlief nie weniger als 10 Stunden pro Nacht. Er hat seine Gesundheit und frohe Natur wiedergewonnen und ist ein paar Kilo schwerer zurückgekommen, bereit weiter zu machen. Allerdings hat auch ihn Josephs Weggehen hart getroffen und seine körperliche und seelische Gesundheit beeinträchtigt.
  •        Unser Tischler - Unser Tischler Caleb ist bereit bei uns sein Atelier einzurichten, was wahrscheinlich sehr bald der Fall sein wird. Bakary (13) wird sein Lehrling sein. Bitte betete sowohl für ihn als auch uns in dieser Zeit der Veränderungen.
  •        Angestellte gesucht - Wir suchen jemanden, der auf unsere Kinder aufpasst, besonders jetzt, wo wir alle diese neuen Kinder haben und sie momentan unbeaufsichtigt sind. Unser Teenager Amadou leistet gute Arbeit beim Aufpassen, doch hoffen wir bald einen Malier für ein paar Monaten anstellen zu können, bis unser europäisches Teammitglied zu uns stößt. Bitte betet dafür, dass wir die richtige Person auswählen. Betet auch, dass wir die richtige Person für die Stelle des Fahrers finden.
  •        Tauben & Hühner - Unser einzige übrige Teenager Amadou (17) hat damit begonnen in unserem Zentrum Tauben zu züchten. Auch hatte Joseph ein Seminar über das Züchten von Hühnern besucht, und auch wenn er jetzt weg ist, so hoffen wir dennoch, dass wir Hühner zu züchten beginnen, sobald unser Hühnerstall gebaut ist.
  •        Unsere Schule - Dieses letzte Jahr habe ich in unserem Zentrum eine fünfte Schulstufe unterrichtet, und ich werde die restlichen zwei Schüler Sarata und Arouna noch bis Ende August unterrichten, um ihr Schuljahr abzuschließen. Nachdem ich ein Jahr lang alles gegeben habe, sind sie gut darauf vorbereitet ins Schulsystem zurückzukehren. Als wenn ich nicht schon genug zu tun hätte, habe ich damit begonnen 9 unserer Kinder (das inkludiert die fünf neuen) jeden Nachmittag eine Stunde lang Mathematik der ersten Schulstufe zu unterrichten.
  •        Volksschullehrer - Wir suchen nach wie vor einen französischsprachigen Lehrer für die erste Klasse, der zu uns nach Mali kommt. Es gibt ein so großes Bedürfnis nach einer guten christlichen Schule, wo die Kinder mit Würde behandelt werden und etwas lernen. Viele unserer moslemischen Nachbarn würden ihre Kinder in unsere Schule schicken. Bitte betet mit uns für diese große Not!
  •        Neue Wächter - Vor einer Woche hat Dramane für uns als Tagwächter zu arbeiten begonnen. Er ist Christ, weshalb er von seiner Familie verstoßen wurde. Bisher macht er seine Arbeit sehr gut. Dramane ist bei uns eingezogen und arbeitet nicht nur für uns, sondern ist Teil unserer Familie. Wir haben auch die Sicherheitsfirma, die uns den Nachtwächter stellt, gebeten, einen anderen Wächter zu schicken, da es Probleme gab, und so hoffen wir, dass nun alles richtig ablaufen wird.
  •        Bibelentdeckungsgruppen - Wir sind in der Regenzeit, was bedeutet, dass nicht alle Orte zugänglich sind, und dass nicht alle Zeit haben, da viele jetzt gerade auf ihren Feldern arbeiten müssen. Randy und Paul machen weiter ihre Gruppen wenn möglich, während andere Gruppen von unseren heranwachsenden Leitern geleitet werden. Wir haben nun auch mehrere Gruppen der zweiten Generation. Außerdem möchte Paul eine Gruppe in Falani beginnen - ein Dorf, das bisher unerreicht ist. Bitte betet für diese Gruppen.
  •        Sprachstudium - Bitte betet für Randy, der nun Französisch lernt. Er braucht weiterhin Gebet, da es ihm sehr schwerfällt.
  •        Vierte Gebäude - Sobald wir etwas Geld haben werden wir mit dem Bau des Fundamentes für unser nächstes Gebäude beginnen, das wir anfangs als Schlafräume und Klassenzimmer für unsere Volksschule verwenden werden, und später unsere Werkstätten und Geschäfte beherbergen werden. Kosten: 83.000€.
  •        Buch auf Französisch - Jedes Mal wenn wir in der französischsprachigen Welt sind werde ich gefragt, wann mein Buch auf Französisch herauskommt. Ich freue mich euch mitteilen zu können, dass der Prozess nun begonnen hat und ich hoffe, bald ein französisches Exemplar in meinen Händen halten zu können!
  •        Partner - Wir suchen Partner, die uns monatlich finanziell unterstützen, da momentan nur 49% unseres Budgets abgedeckt sind.
  •       Freiwillige Helfer - Möchtest du kommen, um das Leben einer Waise zu verändern? Möchtest du die Kranken heilen? Das Evangelium denen predigen, die es noch nie gehört haben? Komm für eine Zeit nach Mali und erlaube dem Herrn, dein Leben für immer zu verändern.

 

Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. (Psalm 91,7)

 

Im Vertrauen auf IHN!

Claudia (& Randy)

 

Februar 2017
Stehend von links: Randy, Claudia, Paul, Adama, Joseph, Amadou, Hama, Arouna, Adame, Fanta
Sitzend von links: Habibatou, Bakary, Moussa, Sarata, Jonathan, Musokura

 

orange - monatliche Unterstützung, rot - benötigte Unterstützung