h2tn logo
Fordere von mir, und ich will dir die Nationen zum Erbteil geben, zu deinem Besitz die Enden der Erde. (Ps 2,8)

 

GROSSARTIGE NEUE SCHULE

Dr. Claudia Wintoch

8. Oktober 2013

 

Für detailliertere
aktuelle Neuigkeiten & Bilder
schau den Blog an!

 

 

Spenden:

 

Monatsbudget: €7.800
Monatliche Unterstützung: €4.200

 

 

Kontoinh.: Healing 2 The Nations International
Bankname: Bank Austria
BIC: BKAUATWW
IBAN: AT11 12000 100 017 396 21

 

 

Büroadresse

 

Healing 2 The Nations Int'l
Kendlerstraße 27/12
A-1140 Wien

 

 

Telefon

Mali: (+223) 66.69.20.04
Öst.: (0699) 1900 9169

 

 

Online

Skype: healing2thenations

Unsere Webseite

Facebook

YouTube

Gemeindeseite

 

 

Kalender:

8.-13. Okt    Angoulême, France

14.-16. Okt    Gutenstein

17.-19. Okt    Wien

20.-27. Okt    Mission Possible, Niederlande

15.-17. Nov    Konferenz 9.Gemeindejubiläum

 

Auf Englisch bestellen

 

Auf Deutsch bestellen

 

H2TNI ist eine in den USA registrierte gemeinnützige Organisation, sowie ein in Österreich registrierter Verein.

 

Dr. Claudia R. Wintoch
gehört zum apostolischen Netzwerk
Harvest International Ministries (HIM - Gründer Che Ahn).

Kannst du uns helfen, die Kinder in die Schule zu schicken?

 

WEITERES HAUS

Wir brauchen mehr Wohnraum um mehr Kinder aufnehmen zu können und mehr Platz für Mitarbeiter zu haben. Wir können dieses dringend benötigte Haus mit 7.700€ fertigstellen. Bitte gib den Verwendungsweck mit "Bau Mali" an. Details sind auf den DONATION and CONSTRUCTION Seiten.

Foto: 20. Dez 2011


GROSSARTIGE NEUE SCHULE

Mitte September - zwei Wochen vor Schulbeginn - informierte uns eine der Schulen unserer Kinder, dass sie schließen müssen, weil sie ihr Gebäude verlieren. Wir standen vor einer großen Herausforderung - kurzfristig eine neue Schule zu finden, eine die nah genug wäre, eine die unsere Kinder nehmen würde, obwohl sie älter als die anderen in ihrer Schulstufe sind (als Ex-Straßenkinder), und das schon ohne nur an die zusätzliche finanzielle Belastung zu denken.

Und dann fanden wir diese großartige Schule - Rosey-Abantara - die näher als die frühere Schule ist, die Plätze hat und dazu bereit ist, unsere Kinder zu nehmen. Aufgrund einer Schweizer Zusammenarbeit ist die Schule sehr gut ausgestattet - mit einer Bibliothek, Sporteinrichtungen und Computerräumen. Als sie verlangten, dass unsere Kinder gute Noten haben, um aufgenommen zu werden, stieg auch meine Hoffnung, dass die Qualität der Ausbildung besser sein könnte. Es bedeutete jedoch, dass zwei externe Kinder aufgrund ihrer Noten nicht aufgenommen wurden und nun eine andere Schule besuchen; die restlichen beiden externen Kinder gehen in eine Schule, die näher bei ihrem Elternhaus ist.

Klick hier um einen Newsletter über die Schule zu lesen (Englisch/Französisch), der vor der großen Eröffnung 2009 geschrieben wurde.

Die weniger gute Neuigkeit ist, dass Qualität Geld kostet, und diese Schule teurer ist als die vorherige. Nicht nur das - wenn in Mali ein Kind Schule wechselt, muss man der Regierung eine heftige Gebühr dafür bezahlen. Mit 14 Kindern in dieser Situation - obwohl es nicht unsere Schuld ist - beläuft sich das auf 2.000€. Gott-sei-Dank gab es doch etwas Verständnis, und so wurde die Gebühr auf 1.000€ halbiert, was immer noch mehr ist, als wir haben.

Dann kommen noch die Einschreibgebühren dazu, wenn man an eine neue Schule geht - für die 10 in Rosey beläuft sich das auf 1.200€; dazu kommen noch die Gebühren für die 4 externen Kinder an anderen Schulen. Obwohl das Schuljahr begonnen hatte, erlaubte der Direktor unseren Kindern nicht zu kommen, bevor wir nicht die Einschreibgebühr bezahlt haben. Da wir das Geld nicht hatten, war es hart die Kinder zu Hause sitzen zu lassen statt in die Schule zu schicken.

Inzwischen haben wir diese Gebühr zusammengekratzt, und gestern war ihr erster Schultag. Die Kinder kamen total begeistert nach Hause, und ich kann es kaum erwarten, mehr zu erfahren.

Der Schuldirektor gab uns EINE Woche, um die erste Rate der Schulgebühren zu bezahlen - ein weiterer großer Geldbetrag. Wir sind dankbar für die paar Spenden, die wir bekommen haben, die uns helfen die Schulsachen, Uniformen und Gebühren zu bezahlen, doch wir sind noch SEHR WEIT davon entfernt, alles bezahlen zu können. Würdest du in Betracht ziehen, in die Zukunft dieser wunderbaren jungen Männer und Frauen zu investieren, eine neue Generation von Christen, Maliern, Leitern, die ihre Nation verändern werden?

Gestern machte ich eine weitere unglaubliche Entdeckung: Der Schuldirektor ist derselbe Mann, der mich vor 10 Jahren, als ich in Bamako ankam, am Flughafen abgeholt hat, eine Matratze in einer Zimmer seiner Volksschule gelegt hat, wo ich schlafen durfte, und dann zwei Jahre mein Chef war, als ich in seinem Gymnasium Deutsch unterrichtete. Ich kann es kaum erwarten, dass Paul ihm meinen Namen sagt, und erwarte mir GUNST als Resultat dieser Beziehung!

 

Ich sage euch: Selbst wenn euer Glaube nur so groß ist wie ein Senfkorn, könnt ihr zu diesem Berg sagen: ›Rücke von hier nach dort!‹, und er wird dorthin rücken. Nichts wird euch unmöglich sein.(Matt 17,20)

 

Im Vertrauen auf IHN,

Claudia

 

August 2013
Stehend von links: Adama, Suma, Saloum, Joseph, Abdias, Florentin, Karim, Youssouf
Mitte: Claudia, Paul, Rokia mit Christian, Jérémie, André, Yacouba, Amadou, Fanta
Sitzend von links: Adou, Hama, Boubacar, Bakary, Aaron, Sarata, Jonathan

orange - monatliche Unterstützung, rot - benötigte Unterstützung